Zum Hauptmenü springen Zum Bereichsmenü springen Zum Inhalt springen Zu den Neuigkeiten springen Zu den Freibad-Infos springen

Aktueller Bereich:

Bildung und Soziales

Bildung und Soziales

Volltextsuche:

Inhalt:

Das neue VHS-Programm für das 1. Halbjahr 2017 ist da!

Nähere Informationen erhalten Sie bei der VHS Ravensberg, Tel. 05201/8109-0, oder im Internet unter www.vhs-ravensberg.de.

Englisch: Beratung und Einstufungstest

Bitte belegen Sie keinen Fremdsprachenkurs “blind”. Lassen Sie sich beraten, damit wir zusammen mit Ihnen aus unserem Angebot genau den richtigen Kurs herausfinden, der Ihren Vorkenntnissen, Erwartungen und persönlichen Lernzielen entspricht. In dieser Veranstaltung erhalten Sie umfassende Informationen zum Englischbereich. Die Lehrbücher liegen zur Ansicht aus. Es besteht die Möglichkeit, an einem Einstufungstest teilzunehmen, der sofort ausgewertet wird. Interessenten können bis 30 Min. vor Veranstaltungsende erscheinen. Weitere Beratungen und Einstufungstests sind individuell nach telefonischer Anmeldung möglich:

05201/810944. Beratung und Test sind gebührenfrei.

Leitung: Daniela Remmert

Werther, Storck-Haus, Alte Bielefelder Str. 14

Termin: Mo 23.01.17, 17:00 - 19:00

Lehrbuch: Bleistift / Kugelschreiber

 

Ägypten und Oman

Unterwegs mit Auto, Kamelen und zu Fuß

Der Oman ist ein moderner orientalischer Staat. Der jetzige Sultan hat in den 40 Jahren seiner Regierungszeit einen gewaltigen Strukturwandel in allen Bereichen hervorgerufen. Auf einer Rundfahrt werden verschiedene Landschaften (Wüste, Oasen, Gebirge) und sehenswerte Städte vorgestellt. Ägyptens Hauptsehenswürdigkeiten (Pyramiden, Tempel, Kairo) werden natürlich thematisiert, aber Schwerpunkt sind Wüsten und Oasen.

Mit Kamelen geht es durch den Sinai und die Weiße Wüste und in der Oase Siwa wird ein großes Fest besucht. Dieser Vortrag ist gebührenfrei.

Referent: Dr. Wilhelm Döhrmann

Werther, Haus Tiefenstraße, Tiefenstr. 5

Termin: Di 21.02.17, 15:00

 

Verschwendung im Alltag

Containern gegen die Wegwerfgesellschaft in Kooperation mit der Klimabeauftragten der Stadt  Werther Vortrag Menschen, die sich freiwillig und aus antikapitalistischer Haltung dazu entschieden haben, kein Geld mehr für Lebensmittel auszugeben, nennt man "Freeganer" (Free + Veganer). Ihr Ziel ist es, durch ihre Lebensweise auf den Überfluss in der Gesellschaft aufmerksam zu machen und Lebensmittel zu teilen, anstatt sie wegzuschmeißen. Ein Beispiel hierfür sind die Mülltaucher: Bewaffnet mit Stirnlampe und Rucksack streifen sie nach Ladenschluss von einem Supermarkt zum anderen und retten die entsorgten Lebensmittel. Anstatt noch mehr Nachfrage zu schaffen, ernähren sich Mülltaucher somit größtenteils von dem, was die Gesellschaft für nicht gut genug einstuft oder zu viel hat. Möglich ist das, weil rund die Hälfte aller für den menschlichen Verzehr produzierten Nahrungsmittel auf dem Müll landet, obwohl sie noch nicht verdorben sind! Aktuell haben 795 Mio Menschen auf der Welt nicht genug zu essen (Quelle: State of Food Insecurity in the World, FAO 2015).

Weltweit werden jährlich 1,3 Mrd. Tonnen Lebensmittel weggeworfen

(Quelle: WWF Studie "Das große Wegschmeißen", 2015). Sie wegzuschmeißen ist legal, sie wieder aus dem Container zu nehmen hingegen nicht. Was kann ich selbst im Alltag gegen diese Verschwendung unternehmen? Dieser Vortrag ist gebührenfrei.

Referentin: Susanne Kemper

Werther, Haus Werther, großer Saal, Schlossstr. 36

Termin: Do 23.02.17, 19:30 - 21:00

 

Slow City

In Kooperation mit der Klimabeauftragten der Stadt  Werther Vortrag Cittàslow (langsame Stadt; ital. città = Stadt, engl. slow = langsam) ist eine Bewegung, die 1999 in Italien gegründet wurde. Sie wurde inspiriert von der Slow-Food-Bewegung. Hauptziele sind die Verbesserung der Lebensqualität in Städten und das Verhindern der Vereinheitlichung und Amerikanisierung von Städten, in denen Franchise-Unternehmen dominieren. Die Unterstützung und Betonung von kultureller Diversität und den eigenen und speziellen Werten der Stadt und ihres Umlandes sind ebenfalls zentrale Cittàslow-Ziele. Wie Slow Food ist auch Cittàslow eine Mitgliedschaftsorganisation. Die vollständige Mitgliedschaft bei Cittàslow ist nur Städten mit einer Bewohnerzahl von unter 50.000 erlaubt. Um sich für die Mitgliedschaft zu qualifizieren, muss eine Stadt normalerweise mindestens 50 % der Kriterien in einem Selbstbewertungsprozess erfüllen; erst dann kann sie sich bei dem nationalen Cittàslow-Netzwerk bewerben. Die Kriterien erstrecken sich auf die sieben Themenbereiche Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, urbane Qualität, Aufwertung der einheimischen Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität. Die Mitgliedschaft erfordert auch einen jährlichen Beitrag an die Organisation. Bad Essen in Niedersachsen ist der nächste Ort zum Verbandsgebiet der VHS, der Mitglied der Cittàslow Bewegung ist. Dieser Vortrag ist gebührenfrei.

Referentin: Annette Ludzay

Werther, Haus Werther, großer Saal, Schlossstr. 36

Termin: Do 09.03.17, 19:30 - 21:00

 

Metropolen des Mittelmeeres: Genua - Venedig - Marseille Vortrag Genua, Tor zum Mittelmeer die einst stolze Seerepublik ist vielleicht am dauerhaftesten in ihrer Bedeutung und Präsenz als Metropole im Mittelmeerraum. Zurückhaltender als die alte Rivalin Venedig, aber ebenso stolz erschließt sich die Stadt häufig erst auf den zweiten Blick. Ausgehend vom Alten Hafen, dem pulsierenden Herzen der ligurischen Kapitale dehnt die Stadt sich amphitheaterförmig unterhalb der Berge des Apennin aus.

Venedig, historische Biberrepublik im Meer, dort wo Kanäle und Brücken Wege und befestigte Straßen ersetzen, um einst die Verkehrs und Handelsströme aufzunehmen und jene Überdosis an Gotik und Renaissance zu ermöglichen, die das Stadtbild bis in die Gegenwart prägt. Marseille, französischer Mikrokosmos an der Cote d'Azur. Häufig als solcher bezeichnet, bewohnt von mediteranen Südfranzosen und neu Hinzugezogenen aus ganz Frankreich sowie einer großen Zahl nordafrikanischer Migranten, welche in der Stadt leben, arbeiten und ihre Kultur einbringen.

Ausgehend vom im Rahmen der Euromediterane´- Programme wiederbelebten Vieux Port und der sanierten Altstadt hat sich die neben Paris wahrscheinlich interessanteste Stadt des Landes seit Ende des letzten Jahrhunderts wieder prächtig entwickelt.

Referent: Thomas Koschmieder

Werther, Haus Tiefenstraße, Tiefenstr. 5

Termin: Di 04.04.17, 15:00

 

Wärmepumpe und Erdwärme

In Kooperation mit dem Umweltamt der Stadt Werther Vortrag Im Kreis Gütersloh gibt es schon mehr als 400 Anlagen, die Erdwärme mit Wärmepumpen nutzen. Der Betrieb einer Wärmepumpe ist nur unter bestimmten Bedingungen energiesparend, zuverlässig und wirtschaftlich.

Diese Rahmenbedingungen werden im Vortrag mit viel Erfahrung aus der Praxis ausführlich erläutert. Der Vortrag richtet sich an Verbraucher, Bauherren und interessierte Fachleute. Eine Abendkasse ist eingerichtet.

Referent: Thorsten Schröder

Werther, Haus Werther, großer Saal, Schlossstr. 36

Termin: Di 27.06.17, 19:30 – 21:00

6,- (4,-) EUR